Sonntag, 5. Dezember 2010

Die Deutsche Bahn und die Scheiben

So, bin wieder in Berlin.

Die Heimfahrt von HH an der E. nach B. bei P. an der H. gestern war wieder mal 'schön'.

Schön Langweilig!

Denn - ACHTUNG PHYSIK - Bei getönten Scheiben ist des Nächstens DRAUSSEN nix zu sehen, weil drinnen heller als draußen und getönte Scheiben wie ein Spiegel wirken!

Ich möchte mal wissen, welcher Blödmann sich das ausgedacht hat...
Bestimmt jemand, der niemals Bahn fahren muss, oder sowieso sehbehindert ist!

Alles was du machen kannst, ist die Mitreisenden anzuglotzen... oder diesen dämlichen Bahn-Flyer zu lesen, in der Nase zu bohren, fremde Koffer zu vertauschen, an der Notbremse zu spielen, oder den Schaffner zu beschimpfen.

Ok .... ein Buch lesen... aber das kann ich auch jeden Tag in der U-Bahn!

Gut - ich gebe zu, es gibt Schlimmeres, als Langeweile in der Deutschen Bahn! zum Beispiel: Kotzen in der Deutschen Bahn! Das kann man besonders gut in den Neigezügen welche häufig auf den kurvigen Regionalstrecken im Süden Deutschlands eingesetzt werden. Diese Züge neigen sich in der Kurve um die Querbeschleunigung (Fliehkraft auf Grund von Masseträgheit), zu kompensieren. Leider ist das nicht ganz gelungen... also das Kompensieren der Fliehkraft...  Hinzu kommt, dass durch die Neigetechnik ein Teil der Fliehkraft verstärkt nach unten wirkt... Das bedeutet man fühlt sich in der Kurve schwerer.

In einem Auto ist das kein Problem, man kann aus dem Fenster sehen, sieht was Sache ist und das Gehirn kann das Gefühlte mit dem Realen in Übereinstimmung bringen, und alles ist schön!

Nicht so in der Deutschen Bahn! Um den Effekt der Fliehkraft für den Reisenden noch richtig übel zu machen, hat man die Scheiben getönt, damit die Reisenden nachts nicht sehen können WOHIN sich der Zug bewegt - also LinksKurve oder RechtsKurve fährt. Das Resultat ist - phantastische Seekrankheit und Kotzanfälle vom Feinsten!!!

Also sitzen alle mehr oder weniger bleich in ihren Abteilen und würgen still vor sich hin. Bis es einer nicht mehr aushält und aufs Klo rennen will um sich herzhaft zu übergeben. Leider kann sich der geplagte  Reisende aber auf keinen Fall gerade durch den Zug bewegen, solange dieser sich nicht momentan auf gerader Strecke fährt. In diesem Fall hat der Reisende und sein Umfeld GLÜCK! Denn der Kotzanfällige ERREICHT das Klo rechtzeitig, weil geradlinig!
Fährt der Zug aber schwungvoll in eine Kurve - so rennt der Kotzende erst einmal unfreiwillig ins nächste Abteil! PECH für die dort Sitzenden!

Fluglinien haben das Problem frühzeitig erkannt, und haben an jedem Sitz eine Kotztüte platziert, aber nicht so die Deutsche Bahn! Die ignoriert das Problem und folglich auch seine Lösung.... aber macht ja nichts, die gerade gesteigerten Fahrpreise kompensieren sicherlich auch die gesteigerten Reinigungkosten...


Also ... Merke: beim Fahren mit der Deutschen Bahn - Tüte nicht vergessen!

Grüße Mic
Kommentar veröffentlichen