Mittwoch, 20. Januar 2010

Scheiss Schwerkraft - Aus dem Tagebuch eines temporär Behinderten - Krücken

Ein einzelnes Bein kann einen ganz langsam an den Rand des Wahnsinns treiben!

In meinem Fall sind es eher die Krücken die mich mächtig nerven.

Zum einen kann man so gut wie nichts mehr alleine von A nach B tragen - weil man immer schon die Hände voll hat! Zum anderen kann man, wenn man angekommen ist, diese scheiss Dinger konstrucktionsbedingt nirgendwo anlehnen, weil sie wegrutschen und umkippen. Wer auch Katzen hat, der versucht jetzt erst einmal die Tiere wieder zu beruhigen... aber nach dem 4ten, 5ten oder 6ten mal am Tag haben sich die Tierchen daran gewöhnt!

Ich habe mir jetzt über das Internet, so genannte Stockhalter bestellt. Das sind kurze kleine Ausleger, die man an die Krücke klippen kann und somit kann man diese dann an eine Tischkante anhängen. Soweit die Theorie... in der Praxis sitzen diese Klips zu locker und verrutschen und sie sind zu kurz für abgerundete Tischkanten, wie zum Beispiel die Küchenarbeitsplatten... Da hat sich bestimmt wieder jemand einen Kopf gemacht, der niemals mit Krücken unterwegs war... aber immer noch besser als gar nichts!

Sehr praktisch und hilfreich ist z.B. auch ein Fahrrad-Getränkehalter an der Krücke... Er sieht zwar albern aus, aber man kommt damit auch mit einer Tasse Kaffe die Treppe hoch. Damit der Inhalt dabei das Gefäß nicht zu früh und ungewollt verlässt, muss man allerdings einen Termo-Becher mit Deckel benutzen. Dieser hat ausserdem den Vorteil, dass er nicht kaput geht, wenn die am Tisch angelehnten Krücken umkippen und den, gerade aus dem Halter genommenen Becher gleich mitnehmen und über die daneben liegende Computer-Tastatur ... aber ich will nicht abschweifen...


Ein gut gemeinter Rat: Spätestens wenn man mit Krücken unterwegs ist, sollte man lose Kabel und Teppichkanten in der Wohnung endgültig befestigen! Und alle Dinge zu denen man eine Leiter benutzen muss, sollte man auch bereits erledigt haben, oder etwas praktischer, schnell erledigen lassen!

Mit den Krücken hat man eine um 1,5m höhere Reichweite der Arme, was von gewissem Vorteil ist... Lichtschalter sind einfacher zu erreichen. Man muss sich  auch nicht mehr immer bücken um Kleidung oder Schuhe vom Boden aufzuheben. Nach einigen Wochen entwickelt man ein gwisses Geschick und eine gewisse Kreativität der Bequemlichkeit.

Unsere Katzen haben die höhere Reichweite auch erkannt: Der Kater lässt mich nur noch auf 2 meter rannkommen bevor er vom verbotenen Küchentisch springt. Er sprintet auch nicht mehr ganz so schnell aus der Küche ... naja... er weis noch nicht, dass ein weiterer großer Vorteil des Besitzes von funktionstüchtigen Daumen ist, dass man Dinge auch werfen kann!! ;)

Eine weitere, sehr viel angenehmere Seite bei einer solchen Gehbehinderung ist: Man kann sich als Mann wieder einmal bemuttern lassen! Vorausgesetzt, man(n) hat entweder eine Mutter oder eine ausreichend sensible Gattin, Geliebte oder andere(n) Partner(in) im Haushalt!

Schön auf der Couch vor dem Fernseher liegen ... und mit bebender Stimme und einem vorherigen, schmerzerfüllten Seufzer und vielleicht einem anschließenden leicht gehauchten Wimmern:

"Schatz? .... Scha-a-a-a-atz!
Kannst du mir bitte einen Kaffe bringen? Einen Kleinen? ... und vielleicht ein Stück von dem Stollen, den deine Mutter extra für mich geschickt hat? ... und kannst du mir noch einmal den Fuß massieren??? Ich komm da noch nicht so ran wie du!"
(Anm. d. A.: Stollen - die beliebte Weihnachtsbackware!
Falls dann die Antwort "Spinnst du ??? Hol dir den doch selber, den Kaffe!" kommt, geht man mit den Krücken stillschweigend in die Küche, kocht sich besagte Tasse Kaffe selber, legt eine der 2 Krücken beiseite, nimmt die Tasse Kaffe in die eine Hand und die verbleibende Krücke in die Andere und bewegt sich hüpfend auf dem gesunden Bein wieder zur Couch ins Wohnzimmer!!

Nachdem sie/er die resultierende Sauerei in Küche, Flur und Wohnzimmer, unter lautem Fluchen beseitigt hat, lässt man es sich die nun folgenden Wochen gut gehen!
Um keine Normalität aufkommen zu lassen kann man auch ab und zu, immer mal wieder etwas runterfallen lassen, oder die Krücken polterned zu Boden gehen lassen... nur so, als Erinnerung, und um die folgende Aufmerksamkeit zu geniessen. Aber Vorsicht, übertreibt es nicht!

Apropos Fuß massieren: Physiotherapie! Lymphdrainage/ Fußmassage! ... Hat schon mal jemand eine professionelle Fußmassage erhalten? DER WAHNSINN!
Ich habe schon überlegt, ob ich meiner Physiotherapeutin einen Heiratsantrag mache. Wer SOLCHE DINGE mit einem Fuß machen kann, der muss nicht mal kochen können...

In diesem Sinne
Hals und Beinbruch!
Mic
Kommentar veröffentlichen